Montag, 14. November 2011

Industrial Piercing - Ein Erfahrungsbericht

Viele unheimliche Gerüchte und Legenden ranken sich um das sogenannte Industrial. Ein Piercing, das aus zwei Löchern im oberen Ohrknorpel besteht. In die Löcher kann man entweder Ringe oder ein langes Barbell einsetzen.
Was kann man im Internet darüber lesen? Nun, viele unheimliche Dinge. Von "da kann dein Gesicht gelähmt werden" über "falls es falsch gestochen wird musst du dein Ohr abnehmen lassen" bis zu "falls da Bakterien reinkommen kannst du sterben". Jaa. Das ist doch mal schön. Ich wollte dieses Piercing schon seit ich ca 14/15 Jahre alt bin. Als ich dann 18 war hab ich mich aber nicht getraut mir dieses Piercing stechen zu lassen.
Am Samstag bin ich dann doch zum Piercer gegangen und hab mit ihm ein wenig über das Industrial geplaudert. Er konnte viele der Schauergeschichten aus dem Internet entkräften und ich sammelte all meinen Mut und folgte ihm in das Zimmer, in dem er pierct. Der Piercer war sehr freundlich und ich fasste schnell Vertrauen. Das Piercingstudio war sehr steril, der Piercer zog sich sofort Handschuhe an und alle hygienischen Anforderungen waren in meinen Augen erfüllt.
Als erstes fragte der Piercer, ob er Eisspray verwenden sollte. Ich bejahte und er stellte alles bereit. Danach wurde ich gefragt, ob ich einen Titanstab oder einen Bioplaststab durch mein Ohr wolle. Es hieß aber, dass die Wunde besser heilen kann, wenn man anfangs einen Bioplaststab verwendet und so hab ich beschlossen, das Plastikstäbchen einsetzen zu lassen.
Der Piercer fing an mein Ohr ab zu messen, hat die Stellen, durch die er stechen wollte markiert und das Ohr mit Eisspray betäubt. Danach hat er mit Klammern das Ohr befestigt, damit die Haut nicht verrutschen konnte. Und dann gings los. Nachdem er mir die Löcher gestochen hatte, hat er mir den Plastikstab durch die Löcher geschoben, die Kugeln drauf geschraubt und fertig.
Danach hat er mir noch einen Spray zum desinfizieren (Prontolind) verkauft und damit desinfiziere ich mein Ohr jetzt jeden Tag ca 2x.
Die einzigen Schmerzen, die ich hatte waren ein leichter Druck und ein leichtes Ziehen. Am Sonntag habe ich das Piercing schon kaum mehr gespürt und in der Nacht von Sonntag auf Montag habe ich sogar auf der Seite geschlafen, auf der das Piercing ist und ich hatte keine Probleme damit. Ich spüre absolut keinen Schmerz mehr.
In zwei Monaten soll ich dann nochmal zum Piercer schauen, weil er das Piercing kontrollieren will und mir dann vielleicht schon einen Titanstab einsetzen kann.
Ich kann das Piercing wirklich nur jedem empfehlen, der es sich wünscht! Ich finde es wunderschön!
Gekostet hat das Piercing bei mir (inkl Desinfikationsspray) 73€.

Ich habe übrigens ein Labret und ein Nostril, drei Lobes (die aber geschossen wurden) und ich hatte mal ein Helix (das leider zugewachsen ist). Weh getan hat mir bis jetzt noch keines der Piercings.
Bitte beachtet, dass es ganz wichtig ist, dass ihr euer Piercing bei einem Piercer, der sich auskennt stechen oder punchen lasst und auf keinen Fall beim Juwelier schießen lasst! Das mag zwar mehr kosten, aber es ist viel sicherer! Ihr wollt doch keinen zersplitterten Ohrknorpel, oder? ;)

Kommentare:

  1. mir hat meine piercerin damals gesagt, dass sie ein industrial nur mit anfänglich zwei piercings sticht. also 2 kleine stäbchen mit insgesamt 4 kugeln, was dann nach dem abheilen durch einen durchgehenden stab ersetz werden sollte - dieses vorgehen hat sich bei ihr wohl als am wenigsten komplikationsgefährdet herausgestellt...

    habe es aber bei einem anderen piercer stechen lassen und hatte dort sofort ein industrial. hatte damit auch nie probleme.

    AntwortenLöschen
  2. ich möchte unbedingt ein weiteres lobe piercing und ein helix! :)

    AntwortenLöschen
  3. Piercer dürfen das Piercing nicht Betäuben O_O
    Aber ich finde es steht dir !

    AntwortenLöschen
  4. @Mandy wo wohnst du denn? bei uns machen das ziemlich viele :) aber ich weiß dass man es eigentlich nit betäuben sollte >_>
    aber ich dachte "ach, scheiß drauf, ich probier das einfach mal" xD

    AntwortenLöschen
  5. Als meins damals gestochen wurde, wurde es auch mit Eisspray betäubt - fand ich auch gar nicht dramatisch. Wusste auch net,m dass die das heute nicht mehr dürfen! D:

    Auf jeden liebe ich mein Industrial über alles und bin froh, dass ich es habe. Möchte demnächst mal einen schwarzen Stab reinsetzen - aber weil oben ne Kugel klemmt muss das meine Piercerin wechseln! -.-"

    Zum Abheilen brauchte meins übrigens fast ein Jahr ... hab aber auch immer wieder dran rumgespielt :'D

    AntwortenLöschen
  6. *hat einen zerschossenen Ohrknorpel* Nie wieder O__O
    Mir hat eine mit vielen Piercings gesagt, dass die Ohren im Winter wegen der schlechteren Heilung nicht mehr gepierct werden. Scheint ja aber nicht so zu sein, wenn deines gerade frisch gemacht ist :)
    Ich mag diese stifte zwar nicht leiden, aber das äußere Ohrloch (auf dem foto rechts) hätt ich auch gern ^^

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab mich eigentlich immer im Herbst/Frühjahr piercen lassen, weil ich da kein Problem hab wegen schwimmen gehen und so :'3

    AntwortenLöschen
  8. Hmm Eisspray finde ich am Knorpel auch nicht so gut, da es Splittern begünstigt. Aber ich weiß, dass es in Ö üblich ist. Und naja, meine Güte - dein Ohr ist ja noch nicht abgefallen, ne ;)

    Ich möchte auch sehr gern mal wieder ein neues Piercing, aber meine Ohren sind schon so voll...

    AntwortenLöschen
  9. überlege ich mir auch zu machen^^....meine freundin hat das schon....bei ihr hats aber lange gedauert bis es sich beruhigt hat....es ist halt bei jedem anders mit den schmerzen und dem heilen^^

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass du dich doch noch dazu entschlossen hast, dir das Industrial machen zu lassen (nur schade, dass dein Piercer es nicht gepuncht hat - der Abheilprozess wäre dadurch um ein Wesentliches verkürzt worden ;) Hattest du deswegen eigentlich nachgefragt?)!
    Es steht dir auch, da du ein schönes Ohr hast.
    Was mich allerdings irritiert, ist die Tatsache, dass der Piercer Eisspray benutzt hat..das würde ich persönlich eher nicht raten, da es 1. eigentlich gar nichts bringt (ausser vllt den bekannten Placeboeffekt), weil man Knorpel nicht betäuben kann und 2. ist die Gefahr einer Splitterung des Knorpels und einer daraus folgenden Deformierung des Ohres tatsächlich gegeben. Ausserdem kann es zu Verbrennungen durch das Eisspray kommen..
    Ich verwende das Zeug jedenfalls nicht in meinen Studios^^
    Aber offensichtlich hast du Glück gehabt, das freut mich für dich ;)

    AntwortenLöschen
  11. Ne, der wollte nicht punchen :(
    Allerdings hab ich überhaupt keine Schmerzen und spüre es gar nicht, deshalb seh ich einfach mal darüber hinweg :'D
    Und ja, das mit dem Eisspray ist schon komisch, aber bei uns ist das noch total gängig (ich kann jetzt nur für Tirol sprechen, aber ich weiß dass das eigentlich in fast jedem 2. Studio verwendet wird ^^"). Naja, jedenfalls lief alles (Gott sei Dank) gut :D

    AntwortenLöschen
  12. Also nur mal so nebenbei mein piercer hats auch nicht gepuncht bei mir, weil er es sonst nicht schön durchstechen konnte (er hätte sonst absetzen müssen was das risiko birgt dass es dann nicht zu 100 % passt).
    Punshen ist viel angenehmer im nachhinein aber mein piercer hätte es auch nicht gepunsht ^^

    PS: Meiner verwendet auch kein Eisspray. Nur bei Mundpiercings gibts betäubung und beim Bauchnabel (aber auch nur wenn mans fordert)

    AntwortenLöschen
  13. Hi Leute, muss man, wenn man sich zuerst n bioplastestab einsetzen lässt u diesen dann durch einen titanstab ersetzen lässt, nochmal für diesen bezahlen? Ich bin, seit ich studiere, meistens ziemlich knapp bei Kasse..... 😅😥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Stab musst du natürlich bezahlen, da du ihn auch behälst. Ich würde ihn an deiner Stelle einfach über Crazy Factory kaufen :)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...