Donnerstag, 21. Mai 2015

Afternoon Tea #1

Hoi!

Heute will ich ein bisschen über meinen Umzug bzw. das Ausziehen von Zuhause erzählen. Irgendwie rede ich nie mit jemanden drüber, da ich mittlerweile meine Wohnung wirklich als "Zuhause" ansehe, aber ein Teil hängt doch noch an dem Haus indem ich aufgewachsen bin

But first: Tea!
Heute gibt es ungesüßten Kusmi Tea Violette (chinesischer Schwarztee mit Veilchen). Irgendwie kann ich keine Tee Fotos ohne den Löffeln machen, ich finde die so sagenhaft schön. Also los, schenkz euch eine gute Tasse Tee ein und verratet mir welchen ihr trinkt :D

Back to topic. Ja, teilweise vermiss ich das Hotel Mama schon, auch wenn ich mir seit einen Jahrzehnt sicherlich schon gewünscht habe ausziehen zu können. Am meisten fehlt mir eigentlich meine Mum und meine Katzen, aber sonst habe ich mich eigentlich schon lange nicht mehr zugehörig gefühlt. Meine Familie ist ziemlich traditionell, kaum jemand sticht wirklich raus und dann war da ich. Am ehesten teilt eben meine Mutter meine Einstellung zum Leben an sich und meine Brüder wohnen ja auch nicht mehr zuhause.... Dennoch stehe ich hinter meiner Familie, es gab halt sehr viele Differenzen als ich in die Pubertät kam.

Ansonsten vermisse ich unseren Dachboden. Meine Großeltern haben immer geschimpft, wenn ich zu viel dort oben war, aber für mich war das immer ein besonderer Ort. Dort lagen alte Schätze, die schon ewig niemand gesehen hat und ich war immer neugierig und habe mir heimlich Dinge ins Zimmer mitgenommen. Es war einfach zu schade sie dort oben stehen zu lassen.

Achtung: Diese Bilder sind aus den Jahre 2011 und ich habe sie mit Selbstauslöser & einer Digitalkamera gemacht ^^




Und dann fehlt mir noch das Haus an sich. Ich mein ich lebe jetzt auch in einen sagenhaft schönen Haus, dass ich seit meiner Kindheit bewundert habe, aber es ist halt doch 300 Jahre jünger als das Haus meiner Familie. Es hat schon etwas, wenn man bedenkt wie alt die Gemäuer sind und wer hier aller schon ein und aus gegangen ist. Die ganzen Erzählungen meiner Großmutter sind dort einfach lebendig und das ist irgendwie was ganz besonderes.

Und wenn man erst die ganzen Ecken durchsucht hat! Ich habe schon so viele Schätze in diesen Haus gefunden, wie zum Beispiel diese Bilder meiner Urgroßeltern (glaube ich) von 1919 mit der Widmung "Zur Erinnerung an unsere Jugend":

Das wirklich Unglaublichste ist, dass ich die Gesichter wiedererkenne in meinen Verwandten. Ich habe meine Urgroßeltern nicht kennen gelernt, aber dennoch sind ihre Gesichter wahnsinnig vertraut.

Ich glaube, wenn dieses Haus abgerissen werden würde, würde mein Herz schon irgendwie brechen. Sind wir froh, dass es unter Denkmalschutz steht (zu mindestens den Teil, den man von der Straße aus sieht).

Wie war euer Auszug so? Fühlt ihr euch in euren neuen Heim wirklich "Zuhause"? Was vermisst ihr an Hotel Mama?



Kommentare:

  1. Ich konnte es gar nicht erwarten von zuhause auszuziehen. Wir haben zu fünft auf 75 m² gewohnt, ich mit zwei kleineren Brüdern in einem Zimmer. Mir ging der ewige Wirbel, das gezanke und generell meine Familie schon so am Keks!
    Ich hab dann zuerst bei meinem Freund gewohnung und bin dann in eine eigene Wohnung gezogen. So ein tolles Gefühl, wenn man was Eigenes hat - und es nur so laut ist, wie man es selbst möchte ;-)
    Inzwischen hab ich eine eigene Familie und bei uns ist es sicher genauso laut wie damals =D Aber es ist "mein Zuhause", und ich liebe es (besonders die Terrassen ;-)). Hotel Mama gab es bei mir nie und deswegen vermisse ich es auch nicht!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab am Tag der Maturafeier das erste Mal in meiner eigenen Wohnung geschlafen. Ein halbes Jahr später gings dann doch nach Wien, ca 300km entfernt. Für mich war das nie ein Problem. Ich wollte immer raus, weg von allem- den Leuten in Kärnten, meiner Familie, meinen ganzen schlechten Erinnerungen und Erfahrungen.
    Ich hab ein okayes Verhältnis zu meiner Familie, aber ein oberflächliches. Wir sehen uns vl 2 mal im Jahr- zu Ostern und falls meine Mutter und/oder Schwester/Oma nach Wien kommen. Weihnachten hab ich seit 2007 nicht mehr mit meiner Familie gefeiert, sondern immer mit jeweiligen Partnern oder alleine.
    Und mir gehts gut damit. ;)
    Zuhause fühl ich mich zum Glück sehr schnell. Sogar im Urlaub. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte noch nie so ein altes Haus, ich war immer in Wohnungen, wo es nichts sehr besonderes gab :D ich wollte auch schon lange ausziehen, von meiner Mutter bin ich schon lange ausgezogen, dann mit bei der Familie von meinem Freund gewohnt und nun seit einem halben Jahr eine eigene Wohnung (...wie die Zeit vergeht!) Ich vermisse nichts :D absolut und gar nichts :D es gibt einfach nur Vorteile :D
    Ich habe vorher in nem normalen Haus gewohnt, nicht sehr neu, aber kein Altbau, und nun auch. Sowas ist mir aber eigentlich auch egal. Solange die Wohnung gemütlich ist :D
    Und meine ist es und ich liebe sie ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich vermisse auch Hotel Mama..aber ich denke das ist natürlich und auch schön. Da sieht man das man eine tolle Beziehung zu seiner Mama (Eltern) hat, sonst würde man sie ja nicht vermissen. Die Fotos von deinen Großeltern sind ja total toll. Ich liebe alte Bilder. Du hast einen sehr schönen Blog! LG Aida

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...