Sonntag, 13. September 2015

Blogparade: Travel the world - Japan




こんにちは, Leserherzis!


Vorab gesagt: Ich bin ein Doofkopf und habe in meinen Stress in den letzten Wochen einfach überlesen, dass es eigentlich nur um die Farben der Flagge gehen soll. Ich passe als nicht in das Farbschema und mein Post passt schon gar nicht dazu. (Ich hatte mich schon gefreut jedes Monat ein neues Gericht aus einen anderen Land hier herzu zeigen. Ich esse einfach zu gern & dachte, dass es mal was anderes wäre, aber ja)


Wie der Titel schon sagt, mache ich wieder bei einer Blogparade mit, diese wird von Jessica von Sterntraummädchen veranstaltet, und das erste Land ist Japan :D
Ich hatte so viele Ideen rund um Japan, aber nach längeren Überlegen beschloss ich dann doch etwas anderes als sonst zu machen. 


Heute dreht sich alles um Ramen!
Hiermit meine ich natürlich nicht nur die Nudeln, sondern eben auch die Suppe (Ramen steht nämlich sowohl für die Nudeln als auch für die fertige Suppe)
Allgemein gibt es bei Ramen kein "Standartrezept" und regional weichen die Zutaten natürlich ab. Daher habe ich mir einfach meine liebsten Zutaten rausgesucht und daraus dann Ramen gekocht. Ihr könnt natürlich noch einiges mehr dazu geben: Fleisch, Schinken, Nori, Fisch, andere Pilze,.... (Für alle nicht so kochbegeisterten habe ich weiter unten ein paar Zutaten aufgelistet mit denen ihr auch Fertig-Ramen einfach besser machen könnt :D)


Zutaten für die Suppe:
0.5kg Suppenknochen (falls vegetarisch, kann man die natürlich weglassen)
ein Bund Suppengemüse
Frühlingszwiebel nach Geschmack
drei Knoblauchzehen
eine Zwiebel
etwas Ingwer

Zum Würzen:
Pfeffer
Sake
Reisessig
Soja Sauce
Sriracha Sauce



Zuerst habe ich den Topf erhitzt, die Zwiebel halbiert (Schale kann man dran lassen) und ohne Öl angebraten. Das riecht nicht so sonderlich, aber gibt viel Geschmack und Farbe. Währenddessen habe ich das Suppengemüse grob geputzt, ein paar Scheiben vom Ingwer runter geschnitten und die hässlichen Enden vom Frühlingszwiebel abgeschnitten.
Nach zwei Minuten habe ich das ganze mit etwa zweieinhalb Liter Wasser aufgegossen.
Dann habe ich Knochen,Gemüse, Knoblauchzehen, Ingwer und die abgeschnittenen Enden der Frühlingszwiebel hinzugefügt.
Das ganze darf nun mindestens zwei Stunden köcheln. Man sollte übrigens regelmäßig den Schaum abschöpfen, sonst wird die Suppe trüb ^^



Nach vier Stunden habe ich die Suppe durch ein Sieb abgeseiht und mit Pfeffer, Sake (Reiswein), Soja Sauce, Reisessig und Sriracha Sauce nachgewürzt. Hier gilt: immer nur kleine Mengen hinzufügen und dann kosten. 



Bei den Beilagen könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen, aber natürlich sind Ramen (also die Nudeln) Pflicht. 
Ich hab mich für folgende entschieden:
Ramen
ein Ei pro Portion
Schwammerl vom Asia Markt
Sojabohnensprossen
Frühlingszwiebel
die mitgekochten Karotten von der Suppe 

Die Nudeln werden einfach nach Anleitung gekocht. Da wir frische Nudeln hatten, war es besonders leicht: rein in die Suppe, eine Minute mitkochen - fertig.

Die Eier habe ich weich gekocht, geschält und halbiert. Die Schwammerl habe ich leicht angebraten, da sie mir roh nicht so geschmeckt haben. Hierbei habe ich etwas Chili-Öl verwendet. Sprossen blieben wie sie sind und den Frühlingszwiebel hab ich lediglich gewaschen und klein geschnitten.

Jetzt heißt es nur noch: anrichten :D

Ich empfehle immer gleich dazu noch Soja und Sriracha Sauce zu reichen, falls es jemanden zu mild ist. 


Die Menge, die ich gemacht habe würde für circa vier Personen reichen, daher essen wir noch morgen daran, aber das stört nicht. Ich muss sagen, dass er wirklich lecker schmeckt. Außerdem habe ich verwirrtes Wesen den Mais vergessen. 




Nun für alle, die gerne Fertig-Ramen essen und denen es langsam zu langweilig wird:

- Schmelzkäse
Klingt komisch, schmeckt aber echt lecker. Einfach Ramen normal zubereiten und eine Minute bevor die Wartezeit um ist den Käse unter die Nudeln mischen. Danach noch die restliche Zeit warten, umrühren und essen :D Es schmeckt wahnsinnig cremig und ist auch ideal für Leute, denen Ramen zu scharf ist, da es einiges an Schärfe wegnimmt

- Eier
Egal ob gekocht, pochiert oder einfach unter den ganz heißen Ramen gerührt. Eier schmecken immer :)

- Gemüse
Egal ob Dosenmais, gefrorene Fisolen, Champignon, Shitake Pilze, Spinat, Sojasprossen - alles geht.
Bei Pilzen würde ich sie vorher etwas anbraten, da ich finde, dass sie dann einfach besser schmecken

- Fleisch
Noch Brathuhn-Reste im Kühlschrank? Dann einfach Haut & Knochen entfernen, etwas klein schneiden und rein damit. Geht mit jeglichen Fleisch und auch mit Fisch :)

- Tofu
einfach würfeln und rein damit. Ich mag am liebsten geräucherten Tofu zu Ramen 

- Sriracha Sauce
Gerade die "europäischen" Ramen (zB von Maggi) sind wahnsinnig mild. Sriracha Sauce ist hier meiner Meinung nach Pflicht :D

- Erdnussbutter
Ein Teelöffel Erdnussbutter (auch mehr nach Geschmack) kann so viel verändern. Schmeckt dann mehr nach Thai, aber wahnsinnig lecker.

- Allgemeines Nachwürzen
Es ist wirklich schockieren wie wenige wirklich Fertiggerichte nachwürzen. Ich stehe immer 5 Minuten noch in der Küche und würze wie eine böse. Etwas Fischsauce, süße Chillisauce, Essig, Soja Sauce, Currypulver, Sesamöl, Zitronensaft, Zimtstange (einfach beim kochen dazugeben und nachher wieder entfernen) .... Einfach mal durchprobieren was euch am besten zusagt.


Auch Fertig-Ramen kann wahnsinnig vielseitig sein, wenn man sich nur ein paar wenige Gedanken drum macht :)



Hier könnt ihr noch andere Beiträge von den anderen Teilnehmern sehen:




Und wie esst ihr am liebsten Ramen?



Kommentare:

  1. Das sieht ja wahnsinnig lecker aus! Danke für das Rezept. :)

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein, ich hab wieder so Lust auf Ramen XD aber dadurch, dass ich die vegetarisch mache, dauert es immer so ewig (Suppengemüse muss ja ziehn ;_;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, das macht gar nichts, dass du das Thema in ne andere Richtung genommen hast, finde ich sogar spannender! Also, falls mal wieder ein interessantes Land kommt, würde ich sogar gerne noch mehr Rezepte hier lesen :)

    Und ich liebe Ramen! Mein Freund macht sich da immer Mühe und richtet es hübsch an, wie bei dir. Meine liebsten Ramen Toppings sind Ei, Pilze und Sojasprossen. Oh und gebratene Paprika! Und Sesam... ok ich mag gern alles :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir auch überlegt ob ich einfach einmal im Monat ein Rezept aus einen anderen Land hier vorstellen soll. Damit falle ich zwar aus der Blogparade weg, aber ich koche so gerne und es wäre mal etwas Abwechslung :)

      Ach Sesam liebe ich auch :D Gebratene Paprika erst recht ^^

      Löschen
    2. Na wenn du Lust drauf hast, dann mach das auf jeden Fall! Essen ist immer gut ;)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...