Montag, 21. November 2016

Ich weiß selbst nicht, was ich sagen will


Fangen wir an mit einem Dekobild! Sonst sieht das ja langweilig aus....



*Staub wegwisch*

Wow, dieses Jahr habe ich bis jetzt 8 Blogbeiträge veröffentlicht... Das ist wohl das wenigste seit ich begonnen habe zu Bloggen.

Warum ich mich jetzt wieder melde? Mich hat mein Vater gefragt, wie es mit den Blog läuft und als ich ihn erklärte, dass ich gerade nicht mehr blogge, war er fast schon schockiert. Das gab mir so ein bisschen zu denken. Als ich noch zur Schule ging war das Bloggen so ein fixer Bestandteil meines Lebens und jetzt ist es einfach futsch. Ich vermisse es nicht mal so sehr wie ich dachte, aber ich vermisse den Austausch mit euch da draußen (falls ihr noch da seid). Öfters habe ich probiert diesen Blog zeitgemäß zu halten, aber ganz ehrlich: es interessiert mich nicht auf jeder einzelnen sozialen Plattform aktiv zu sein und diesen Blog zu bewerben. Es interessiert mich nicht als diese Dinge zu tun, die man heute eben tun muss um "erfolgreich zu bloggen".

Und trotzdem hab ich dadurch meinen Blog abgewertet, obwohl ich gar nicht so sein wollte wie die großen. Vielleicht sollte ich einfach wieder aufhören auf andere Rücksicht zu nehmen und einfach bloggen, was mir gerade einfällt, wie zu Beginn dieses Blogs (auch wenn ich sagen muss, dass mein Make-Up damals echt mies war).

Noch dazu habe ich letztes Jahr angefangen mit meiner Lehre und bis April hatte ich so eine 6 Tage Woche bis ich in meinen alten Salon gekündigt habe. Danach gab es eine emotionale Achterbahnfahrt, da ich in meinen "neuen" Salon, indem ich mich so wohl fühlte, eine Woche vor Ende der Probezeit gekündigt wurde. Ich habe beschlossen einen letzten Versuch zu starten, denn nochmal würde ich das von der Psyche nicht schaffen. Ich habe einen Ort gefunden, wo das Team passt und ich mich wohl fühle & gefördert werde. Noch ist die Probezeit allerdings nicht vorbei und ich bin total paranoid, dass ich vor Weihnachten wieder ohne Lehrstelle da stehe. Es ist sehr unwahrscheinlich, wirklich sehr sehr unwahrscheinlich, aber dennoch wird mir übel, wenn ich daran denke, dass die Probezeit bald zu Ende geht und sie mich ja theoretisch noch einen Tag vor Ende kündigen könnte. Und eigentlich passt dieser Absatz gar nicht hier rein, aber ich lasse es jetzt einfach. Who cares?

Hey, das erklärt euch auch, warum ihr nie Raubzüge, Urlaube etc. von mir seht, denn ganz ehrlich mal: ich bin chronisch pleite. Unter der Woche lebe ich nur von meinen Trinkgeld, mein Gehalt geht für die Wohnung, Strom, Gas etc. drauf. Und unter uns: es ist richtig scheiße, wenn man Angst hat in den Briefkasten zu schauen, weil eine Rechnung drin liegen könnte. Wer jetzt glaub, ich brauche Mitleid: ich wusste auf was ich mich einlasse. Ich bin selbst schuld an der Situation. Mir war zu Beginn der Lehre klar, dass die nächsten drei Jahre kein Zuckerschlecken werden. Dennoch bereue ich es eigentlich nicht. Klar, jetzt ist es mies, aber es wäre so viel schlimmer jeden Tag eine Arbeit nachgehen zu müssen, die man gar nicht mag und geradezu hasst.

Vielleicht hätte ich einfach meinen kleinen Blog This is the life lassen sollen und stattdessen diesen hier löschen, denn eigentlich wäre dieser Beitrag eher für meinen kleinen geeignet. Aber im Nachhinein ist man immer klüger...

Eigentlich hab ich keine Ahnung auf was ich hinaus will. Naja... Man liest sich, denke ich?! 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...